Unsere Kandidaten für die Wiederwahl in den Gemeinderat

«Ich setze mich ein für den Erhalt und Ausbau der Infrastruktur für eine attraktive und moderne Gemeinde mit Zukunft.»

Christof Bösel (bisher) ist in Männedorf geboren und im ländlichen Hombrechtikon aufgewachsen. Vor rund 20 Jahren hat er mit seiner Patchwork-Familie in der Breite ein neues Zuhause gefunden. Seine Hobbys sind vielfältig. An erster Stelle stehen das Reisen und das Big Game Fishing. 

Als Unternehmer und Manager eines Totalunternehmens sowie als Besitzer eines Maler- und Gipsergeschäftes leitet und plant Christof Bösel für seine Kunden laufend diverse Projekte. Den nötigen Freiraum für die Ausübung seines Amtes als Gemeindepräsident verdankt er vor allem seinen langjährigen Mitarbeitern und seinem Geschäftsführer. Sehr am Herzen liegt unserem Gemeindepräsidenten Christof Bösel der Erhalt und Ausbau der Infrastruktur für eine attraktive und moderne Gemeinde mit Zukunft. Im Weiteren setzt er sich für eine vernünftige Ausgabenpolitik ein, damit der Steuerfuss auch zukünftig tief bleibt. 


«Ich setze mich für das Wohl der Gemeinde, für zahlbare Sozialkosten, tiefen Steuersatz und günstigeren Wohnraum einsetzen.»

Edith Betschart (bisher)lebt bereits seit 32 Jahren in Nürensdorf. Sie ist verheiratet und Mutter von drei Kindern. Sie ist ein Bewegungsmensch und in ihrer Freizeit geht sie gerne in ihrer Umgebung joggen. Auch das Tanzen, Tauchen und Surfen gehören zu ihren Freizeitvergnügen.

In ihrer ersten Amtsperiode hat sie bereits Exekutiverfahrungen als Sozialvorsteherin gesammelt. Hilfreich in ihrem Amt ist sicher die Fähigkeit gut zuzuhören und auf andere Menschen eingehen zu können. Dank ihrer hohen Sozialkompetenz behält sie auch in Konfliktsituationen stehts die Ruhe. Edith Beschart kann sich gut durchsetzen und wenn nötig auch mal durchgreifen. Sie wird sich auch weiterhin für das Wohl der Gemeinde, für zahlbare Sozialkosten, tiefen Steuersatz und günstigeren Wohnraum einsetzen.


«Mit viel Freude, Herz und Leidenschaft führe ich mein Ressort bereits in der zweiten Amtsperiode.»

Yvonne Guggenbühler (bisher) wohnt seit bald 20 Jahren in Hakab zusammen mit ihrem Lebenspartner Max Keller. Gerne ist sie mit ihrem Lebenspartner und ihren Hunden in der Natur unterwegs. Ein weiteres ihrer Hobbys ist das Waldhornblasen  in einer Bläsergruppe. Sie ist aktiv im Nüri-Netz mit dabei sowie im Lions-Club Winterthur Eulach, wo sie sich für bedürftige Menschen unentgeltlich einsetzt.

Nach der Lehre als kaufmännische Angestellte bildete sie sich stetig weiter. Ihr beruflicher Werdegang führte sie auch nach London, Paris und New York. Des weiteren absolvierte sie eine Management Ausbildung bei der AKAD/IMAKA. Seit acht Jahren ist Yvonne Guggenbühler Gemeinderätin und kann somit sehr viel Erfahrung in allen Gebieten der Gemeindearbeiten einbringen. Im Vordergrund steht für sie die hohe Lebensqualität für die Einwohner in Nürensdorf zu erhalten und weiter zu entwickeln. Um unsere Gemeinde attraktiv zu halten, müssen wir unsere gute Infrastruktur, unser sehr gutes Schulsystem und den Steuerfuss mit einer nachhaltigen Finanzpolitik beibehalten. Die Erweiterung des öffentlichen Verkehrs sowie der Ausbau der Vorsorge, d.h. grösseres Angebot der Spitexleistungen, sehr gute Dienstleistungen im Pflege- und Spitalbereich und die Unterstützung des Gewerbes gehören ebenfalls zu ihren Zielen in der nächsten Legislaturperiode.


Unsere Kandidatinnen für die Schulpflege

«Ich lege besonderen Wert auf eine kooperative Zusammenarbeit mit der Lehrerschaft.»

Manuela Glanzmann (bisher)  wohnt seit elf Jahren in Nürensdorf. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Ihre Hobbys sind Basteln, Garten und Familie.

Ihre Ausbildung absolvierte Manuela Glanzmann als Pharma-Assistentin und wechselte danach zur Schweizerischen Post als Betriebsassistentin. 17 Jahre bis im 2012 arbeitete sie am  Schalter der Post Bassersdorf und Nürensdorf . Anschliessend arbeitete sie bis August 2017 beim BB-Beck in  Nürensdorf. Zusätzlich ist sie seit fünf Jahren als Klassenassistentin im Kindergarten in Bassersdorf tätig und seit September 2017 engagiert sie sich zudem als Mitarbeiterin in der Tagesbetreuung an einer Schule. Seit zehn Jahren ist Manuela Glanzmann Mitglied in der Arbeitsgruppe «Schule und Eltern». Im November 2016 wurde sie in die Schulpflege Nürensdorf gewählt. Sie möchte weiterhin als Mitglied der Schulpflege gute Rahmenbedingungen in Bezug auf einen erfolgreichen und zukunftsorientierten Schulbetrieb schaffen und sich für eine laufende Verbesserung der Qualität einsetzen. Besonders wichtig ist für sie eine gute Transparenz zwischen der Schule und den Eltern.


«Ich will mich für lehrreiche Projekte und eine moderne Lern-Infrastruktur einsetzen.»

Gabriela Hamm (neu) ist in Nürensdorf aufgewachsen und ist seit ein paar Jahren wohnhaft in Birchwil. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder. Ihre Hobbys sind Kochen, Garten- und Handarbeit. Gerne ist sie auch mit ihrem Hund unterwegs und entspannt sich mit lesen.

Vor der Geburt ihres ersten Kindes war Gabriela Hamm im kaufmänischen Bereich tätig. Zur Zeit arbeitet sie im Hausdienst in der Gemeine Nürensdorf und seit neun Jahren ist sie Mitglied in der Arbeitsgruppe «Schule und Eltern». Gabriela Hamm will sich für eine zeitgemässe und alltagsnahe Schule einsetzen, welche persönlich und menschlich ist. Zudem setzt sie sich für lehrreiche Projekte und eine moderne Lern-Infrastruktur ein.


«Ich werde mich für die optimale Unterstützung der Schulleitung und für die Förderung der Schüler und Lehrpersonen einsetzen .»

Brigitte Meier (neu) ist wohnhaft in Birchwil gemeinsam mit ihrem Lebenspartner. Davor lebte sie 17 Jahre mit ihren beiden inzwischen erwachsenen Söhnen in Kloten. Erholung bietet ihr das wöchentliche Yoga und das Zusammensein mit ihrer Familie und guten Freunden. Zudem ist sie eine leidenschaftliche Jasserin in verschiedenen privaten Jassgruppen.

Brigitte Meier arbeitet als Leiterin zentrale Dienste am Strickhof und ist Mitglied der Geschäftsleitung. Aufgrund ihrer langjährigen Berufserfahrung im Bildungswesen weiss sie genau, welche Herausforderungen in der Bildung anzugehen sind. Im Vordergrund steht die Digitalisierung mit all ihren Facetten. Brigitte Meier möchte sich vor allem dafür einsetzen, dass diesem Wandel positiv begegnet wird und die verständliche Angst davor genommen werden kann durch richtige Aufklärung. Ich werde mich für die optimale Unterstützung der Schulleitung und für die Förderung der Schüler und Lehrpersonen einsetzen.


«Ich setze mich für die Schule und das schulische Umfeld ein. Unsere Jugend ist unsere Zukunft.»

Yvonne Müller (bisher) ist verheiratet und hat mit ihrer Patchwork-Familie fünf Kinder, drei Enkelkinder und einen Hund. Sie lebt seit 15 Jahren in Birchwil. In ihrer Freizeit ist sie gerne mit ihrem Hund in der Natur unterwegs. Der Montagabend ist ihr «heiliger Abend» dann turnen nämlich die Frauen von Birchwil im Schulhaus Sunnerai. Sie macht gerne Gesellschaftsspiele mit ihrer Familie und Freunden. 

Ihre Ausbildung hat Yvonne Müller bei der UBS in Zürich als kaufmännische Angestellte absolviert. Fast 30 Jahre war sie danach im Marketing & Verkauf tätig. Sie liebt den Kontakt mit Menschen und kann sich wenn nötig auch durchsetzen. Am liebsten löst sie Probleme jedoch mit einem Kompromiss, der für beide Seiten stimmt. Vor sieben Jahren hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht und arbeitet heute als Therapeutin. Im November 2016 wurde Yvonne Müller in die Schulpflege gewählt und betreut dort das Ressort «schulisches Umfeld», was ihr grosse Freude bereitet. Im Moment setzt sie sich speziell für das Projekt «Mittagessen in Tagesstrukturen» auseinander. Auch die Schülernachrichten gehören in ihr Ressort. Die Aufgaben im Tagesgeschäft fallen ihr leicht, da sie viel Erfahrung aus der Wirtschaft mitbringt. Yvonne Müller engagiert sich auch Privat gerne für die Gemeinde. Im Sportclub Nürensdorf ist sie seit fünf Jahren im Vorstand und macht dort die Redaktion und das Layout für die Sportclubnachrichten. Auch hilft sie bereits seit ein paar Jahren beim alljährlichen «Suppenzmittag» mit, welcher vom Frauenverein Oberwil-Birchwil organisiert wird. Sie setzt sich auch weiterhin für die Schule und das schulische Umfeld ein. Unser Jugend ist unsere Zukunft.